Spiegelschrank, Pferdekutsche, Johannisbeerbaiser, Bilderbuchliebe, Tränendes Herz.

Der Kuss war … Ohhhhahhhpingdängzischhaaahhhhuiiii und mehr! Viel mehr. Und als wir uns schließlich voneinander lösten (weil Eselkeks an meinem Ärmel zupfte! Ernsthaft? Wie alt war der Typ? Drei?), waren nicht nur meine Wangen so heiß wie Herdplatten auf Stufe 9.

Selbst Eselkeks hatte ein wenig Rouge aufgelegt. »Elfi, lass dich doch nicht so verarschen! Das müsste dir doch langsam klar sein, dass das seine Masche ist.«

»Ich weiß ja …«, kam ich Cimaron zuvor. »Das musst du mir nicht sagen. Aber wer behauptet denn, dass nur er mich ausnutzt? Ich bin ja nicht in einen Engel verliebt oder so. Wer wäre schon so bescheuert, also … ehm …« Beide Engel sahen nicht so aus, als würden sie mir auch nur das »ehm« abnehmen.

»Du solltest mal in einen Spiegel gucken, Menschlein. Selbst ein Blinder sieht durch eine kilometerdicke Schlechtwetterfront, dass du bis über beide Ohren –«

»Zufälligerweise haben wir gerade keinen SPIEGELSCHRANK hier. Gibts noch was, oder können wir weitermachen?«, unterbrach Cimi Eselkeks unfreundlich.

»Nein, wir machen nicht weiter«, entschied ich. »Eselkeks hat recht. Du kannst mich nicht einfach von den üblen Geständnissen abknutschlenken.«

»Das Wort gibts nicht …«, flüsterte Eselkeks hilfreich.

»Das ist mir egal! Er weiß genau, was ich meine!«, sagte ich und pikste in Cimarons Brust.

Dieser stöhnte gequält auf. »Reicht es dir noch nicht?«

»Das Knutschen?«, fragte Eselkeks. »Sie sieht nämlich nicht so aus –«

»ESELKEKS!«, brüllten wir gleichzeitig. »Halt die Klappe!« Woraufhin der blonde Engel in einer Unschuldsgeste die Hände hob und die Lippen aufeinanderpresste.

»Also. Wir waren da stehengeblieben, dass du mich in die Hölle abschieben und dort verrotten lassen wolltest. Warum hast du es nicht getan?«

»Glaub es oder nicht –«

»Wahrscheinlich eher nicht …«, konnte ich mir nicht verkneifen und Cimaron verdrehte die Augen.

»Es wäre schön, du würdest mir ein wenig vertrauen.«

»Oh, boy. Die PFERDEKUTSCHE ist schon vor Ewigkeiten abgefahren. Ungefähr bei: Fuchsschwanz. Vermutlich auch schon bei ‚Deine Augen leuchten wie Sternschnuppen!`« Mist. Ich hätte vielleicht nicht verraten sollen, dass ich mich noch an jedes Wort aus unserer ersten Begegnung erinnerte.

»Trotzdem. Hör mir zu und dann kannst du immer noch … was auch immer.« Er wirkte so verzweifelt, während er sich auf unwiderstehliche Weise die Mähne zerstrubbelte, dass ich angesäuert nickte. »Da du dich so geweigert hast, rasch freiwillig mitzukommen, war mein Plan der Schnellste zu sein, sowieso gescheitert. Aber als ich gespürt habe, wie verzweifelt du daran geglaubt hast, getötet worden zu sein, habe ich eine neue Chance gewittert, mich bei den Oberen …«

»Einzuschleimen«, beendete ich seinen Satz.

»Ich wünschte, du würdest das nicht so sagen?«

»Wie soll ich es denn sonst sagen? Vielleicht ausschließlich in einem Schürzchen bekleidet, während ich dir selbstgebackenen JOHANNISBEERBAISER serviere?«

»Weißt du übrigens, dass Baiser französisch ist und Kuss bedeutet? Es sei denn, man benutzt es als Verb, dann ist es ein sehr roher Ausdruck für …« Eselkeks bemerkte endlich meinen tödlichen Giftblick und murmelte nur noch schnell leise: »Beischlaf …«

»Himmelherrgott, geht es bei euch Engeln eigentlich nur ums Vögeln oder habt ihr auch andere Themen?«

»Klar … Wir haben ein gesteigertes Interesse an gebratenen Vögeln …«, setzte Cimi an und biss sich dann auf die Lippen. Ach. Wer hätte das gedacht?

»Und so unter Engeln? Läuft da was, oder ist das da die reinste BILDERBUCHLIEBE?«

»Also, es gibt bebilderte Bücher, die durchaus –«, setzte Eselkeks wieder an und ich flippte fast aus.

»Wir reden nicht vom Kamasutra! Und wenn du schon nicht die Klappe halten kannst, warum verrätst du mir dann nicht, weshalb du auf einmal auf meiner Seite bist?«

»Weil ich eingesehen habe, dass Cimaron tatsächlich mal etwas Gutes tun wollte.«

»Was sollte das gewesen sein? Sicherlich nicht, mich durch Lügen und armselige Geschenke um meine poastmortale Jungfräulichkeit zu bringen …«

»Siehst du nicht, was er für dich riskiert? Er ist ein Exilengel, der kleinste Fehltritt könnte ihn für immer ins Kellergeschoss verbannen. Wenn die Sache mit dir rauskommt, ist er geliefert. Und damit meine ich so ziemlich ALLES, was er mit dir gemacht hat. Von den Geschenken, mit denen er deine Kooperation erzwingen wollte, über die Absicht, mit dir zu schlafen, bis zu dem Part, wo er mit dir unerlaubt in dieser Welt herumgeistert um deinen Mord aufzuklären.«

Das nahm mir irgendwie den Wind aus den Segeln. Cimi hatte sich meinetwegen in Gefahr gebracht? »Und du verpetzt ihn nicht, weil …?«

»Tja. Wenn du nun bereit für den nächsten Schocker wärst, Elfi: Ich habe herausgefunden, wer mit großer Wahrscheinlichkeit dein Mörder ist – oder zumindest weiß, wer es getan hat oder was sonst auf diesem Dach passiert ist.«

»KOZ?«, fragte Cimaron. Er bemerkte nicht, dass er vor lauter Aufregung meinen Arm umklammerte, aber die Ameisen in den Fingerspitzen machte mir kaum etwas aus. Ich wollte es ja selbst unbedingt endlich erfahren. Cimarons Geständnisse hatte mich so aus der Spur gebracht, dass ich das Wichtigste fast vergessen hätte!

»Anfangs dachte ich wirklich, es sei nur ein Spiel für dich, Cimaron, um die Langeweile zu vertreiben. Und ich wollte ein wenig mitspielen. Aber seit ich das herausgefunden habe … Ehrlich Leute, das ändert alles. Ich weiß nur nicht, ob Elfi das verkraftet …«

»Oh, lass mein TRÄNENDES HERZ mal meine Sorge sein, Keksi, und bring uns verdammt noch mal endlich zu diesem KOZ. Egal, was Cimaron noch so an Geheimnissen hat, er kann es mir bestimmt später noch sagen, wenn ich endlich Gerechtigkeit erfahren habe.«

Eselkeks sah nicht zurück, als er abhob. Er redete einfach vor sich in die Luft, aber ich hörte es dennoch. »Es ist gut, dass du weißt, dass Cimaron bereit ist, sich für dich zu opfern. Denn wenn du erfährst, wer dein Mörder ist, wirst du jemanden brauchen, von dem du zu einhundert Prozent weißt, dass er auf deiner Seite ist.«

Zack. Da war sie, die Angst.

9 KOMMENTARE

  1. 😱😱😱okay es wird immer spannender
    Bin sehr gespannt war Koz ist und warum Elfi das zeitliche segnen musste

    Mein Wort zum Sonntag 😉 Turmspringer

  2. Hrrrrrrrr. Juliaaaaaaa. ICH.WILL.WISSEN.WER.KOZ.IST!!!!!!!!!!
    Und es dauert immer eeeeeeeewig bis du die nächste Folge hochlädts 🙁

    Und mein nächstes Wort wäre Kamikaze

    • Das finde ich gar nicht! Sobald ich 5 Worte von euch habe (aktuell habe ich zB nur 3, also kann ich auch nichts machen …), schreibe ich den Beitrag, suche ein Foto und wenn es nicht zu spät am Tag ist, lade ich ihn sogar gleich hoch. Mitunter war das alles an einem Tag. Aber ich habe eben auch noch ein Leben (im Vergleich zu Elfi) und Kinder, die rund um die Uhr bespaßt werden wollen. Unter den Umständen finde ich sogar, dass ich extrem schnell bin …

      • Das war nicht böse gemeint. Das weiß ich doch. Aber es ist sooo spannend und ich bin soo ungeduldig.
        Aber nein, lass dich bitte nicht stressen, ich überlebe das schon <3

  3. Cliffhänger … ist das gemein 😉
    Es macht so viel Spaß den Dreien zu folgen (mehr, viel mehr davon möchte *sfz*)

    Aber erstmal das Wort für die Fortsetzung … Radiergummi

  4. Ups, da war unser Cimi ja wirklich ziemlich selbstlos ☺️
    Da bin ich ja seeehhhhr gespannt, wie das weiter geht!

    Mein Wort wäre „Wäscheleine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here