Luftschiffpiratin, Telefonkonferenz, Tulpenzwiebel, Salamimander, Regenbogengold

Flügel. Nein. Das wurde diesen Teilen nicht im Entferntesten gerecht. Gigantische Velociraptor-gekreuzt-mit-Tschernobyllraben-Schwingen. Mein Kiefer hing herunter, als ich den Kopf weiter, weiter, weiter in den Nacken beugte, um das Ende dieser Riesendinger auszumachen.

»Ach du Scheiße …«

»Verstehst du jetzt …?«

»Stimmt das mit der Korrelation?«

Cimaron zuckte bescheiden mit den Schultern.

»Eselkeks hat recht, das hättest du mir definitiv sagen sollen, bevor du mich …« Bilder von süßen kleinen Kaninchen die von riesenhaften Stallhasen …

»Sooo groß ist er nun auch wieder nicht …« Er grinste leicht verlegen. »Die der anderen Engel sind nur … niedlicher.«

Warum hatte ich nun die verwirrende Vorstellung von einem weißen Plüschschwänzchen, das zwischen Eselkeks Beinen baumelte, vor Augen?

»Du siehst schockiert aus. Ist es, weil sie schwarz sind? Machen sie dir Angst?« Cimaron klang nun eindeutig besorgt.

»Nein.« Endlich gelang es mir, den Mund zuzuklappen. Wegschauen konnte ich trotzdem nicht. »Im Gegenteil. Ich finde sie echt wunderschön. Schwarz ist genau meine Farbe. Als LUFTSCHIFFPIRATIN würde ich auf so einem weißen Kitsch keinen Meter weit fliegen. Wieso sollte das eine Schande für einen Engel sein?«

»Tja … da kommen wir schon zum nächsten Geständnis. Ich bin quasi kein … richtiger Engel mehr. Eher sowas wie … hm … ein halber Ex-Engel?«

»Was bedeutet das denn schon wieder?«

»Also, ich war schon immer etwas … risikofreudiger als meine Kollegen und –« Jemand lachte. Cimaron schloss gequält die Augen. »Eselkeks, entweder du haust ab oder du zeigst dich! Das ist hier keine beschissene TELEFONKONFERENZ!«

»Du hast ihn Eselkeks genannt!«, flüsterte ich.

»Nur, damit er abhaut.« Cimi zwinkerte mir zu. »Wo war ich? Also, durch ein kleines Missgeschickt meinerseits wurde ich … quasi … Also, ist eine TULPENZWIEBEL keine Tulpe?«

»Cimaron, ich will jetzt keine Metaphern sondern die nackte Wahrheit!«, schimpfte ich.

»Nackt ist gut.« Er nickte zufrieden. »Ich wurde aus den Himmeln verbannt.«

»Du bist ein gefallener Engel?«

»Nö. Also nicht ganz. Ich bin sozusagen auf Probezeit und im Exil. Und als ich dich traf, dachte ich, es wäre doch eine gute Gelegenheit, meine unschätzbaren Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und wieder in die himmlischen –«

Er brach ab, als er endlich bemerkte, dass ich nicht begeistert aussah. Untertreibung des Jahrhunderts. Ich war echt angefressen. »Ich war eine gute Gelegenheit?«

Er nickte vorsichtig. »Du musst verstehen …«

»Lingling. Du erklärst mir jetzt ein für alle mal jedes gottverdammte Detail, das du bisher so großzügig verschwiegen hast …«

Eselkeks tauchte so plötzlich auf dem Fahrradständer vor uns auf, dass er garantiert schon die ganze Zeit dort gesessen hatte. »Jetzt spucks schon aus, Cimaron, sonst übernehme ich das eben. Das dauert ja ewig! Ich hatte Zeit in einer magischen Parallelwelt einen SALAMIMANDER zu fangen.«

»Du meinst Salamander«, korrigierte ich ihn abwesend.

»Woher willst du wissen, was ich meine?«, konterte er überheblich. »Was soll ich mit einem Typen, der mir die ganze Zeit arabische Friedensgrüße hinterherschreit?«

»Hä?«

»Salam! Friede«, kommentierte Eselkeks trocken und kaute auf etwas, das tatsächlich wie ein kross gebratener Salamander aussah und einen betörenden Duft nach Kabanossiwürstchen ausströmte. »Lass dich nicht stören, Bruder. Ich bin gar nicht da. Also schon, aber ich passe nur auf, dass du Elfi nicht länger verarschst.«

»Seit wann bist du ihr Beschützer geworden?«

Das hatte ich mich tatsächlich auch gefragt, aber weil Cimaron es so feindselig sagte, fand ich es ziemlich gut, dass Eselkeks auf meiner Seite war. »Seit du dich wie ein Wurm windest«, anwortete ich.

Und Eselkeks sagte: »Seit es dich interessiert, was aus Elfi wird.«

»Mir kommt es so vor, als sei das nie der Fall gewesen«, bemerkte ich düster.

»Oh … doch. Anfangs warst du nur Mittel zum Zweck. Alles, was Cimaron tat, diente dazu, ihn wieder in die Himmel zu befördern …«

»Das stimmt doch so gar nicht!«, ereiferte sich Cimaron. »Anfangs wollte ich den Job durchziehen. Aber Elfi hat sich ja geweigert wie eine wilde Bestie …«

»Welch Wunder, wer würde schon freiwillig in die Hölle gehen? Für einen Selbstmord, den sie nicht begangen hat, wohl gemerkt. Du kannst von Glück sagen, dass du sie nicht fälschlicherweise runtersortiert hast, sonst wärst du nämlich –«

»Hölle?«, schrie ich. »Du hast doch gesagt, du hättest mir letztendlich geglaubt?«

Cimaron sah weg.

Eselkeks legte den Kopf schief. »Er ist nicht befugt, diese Entscheidung zu widerrufen. Cimaron hatte den Auftrag, dich in die Hölle zu bringen und sein Ziel war es, dies in Rekordzeit zu schaffen. Die Belohnung für die schnellste Entledigung ist sowas wie … der Schatz am Ende des Regenbogens: Ein unmöglicher Wunsch. Damit hätte er zurück in die Himmel –«

»Warte mal. Cimaron, was sollte das mit den sieben Himmeln durch die du mich vögeln wolltest …«

Eselkeks sah mich mitleidig an und Cimaron schien sich nicht entscheiden zu können, ob er sauer auf Eselkeks oder beschämt vor mir sein sollte.

»Du wolltest mich also mit deinem billigen Rosentrick einfach in die Hölle abschieben, das REGENBOGENGOLD für die schnellste Restmüllentfernung einkassieren und dann wieder in deine verkackten Himmel zu den verkackten Zickenengelinnen aufsteigen und nie wieder einen Gedanken an mich verschw–«

Cimaron küsste mich in der durchschaubaren Absicht, mich zum Schweigen zu bringen.

Leider funktionierte es.

11 KOMMENTARE

  1. 💜😭💜 Mein Herz blutet für Elfi, ob sie sich jemals der Gefühle (die ja immer noch unausgesprochen sind 🙄) von Cimi sicher sein kann?
    Ach Menno und wieder warten bis zur nächsten Folge…

    Mein nächstes Wort: Spiegelschrank 😊

  2. Blank ziehen tut weh – beiden Seiten.
    Aber … Elfi ist nicht in der Hölle und Cimi scheint sein eigentlich Ziel, die Himmel, nicht mehr sehr stark im Fokus zu haben. Mal schaeun was da noch kommen mag 😊
    Hier das neue Wort für die nächste Folge … Pferdekutsche

    • Baiser oder tatsächlich baise? (falls 2., was ist das?) Nur zur Info, ich hab auch in der Vergangenheit schon Wörtern mit Schreibfehlern verwurstet, zum Beispiel den Burgerkrieg 😉

  3. Seufz, damit hatte ich nicht gerechnet 😉

    Weils grad so schon passt schlage ich „Tränendes Herz“ vor (ich weiß, sind zwei Wörter, ist aber EIN Begriff)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here